AT „(What) Do We Want Gender To Be?“ –Analytische Philosophie im Kontext feministischer Theorie

Autonomes Tutorium der feministischen philosoph_innen frankfurt

mittwochs 16-18h im Feministischen Salon (PEG 2G.215)

Kontakt: femphil@riseup.net

Feministische Philosophien teilen unabhängig aller methodologischer Unterschiede – ob analytisch oder kontinental – die kritische Auseinandersetzung mit der vermeintlichen Universalität philosophischer Begriffe, wissenschaftstheoretischer Ansätze sowie mit dem verdeckten oder offenen Androzentrismus und Sexismus ihrer Disziplin. Analytische Feminismen begegnen dem jedoch nicht mit einer Zurückweisung von Universalitäts- und Wahrheitsansprüchen, Objektivität sowie der Kategorie „Frau“ insgesamt, sondern mit einer Reartikulierung dieser Begriffe durch analytische Methoden aufgrund ihres grundsätzlich befreienden und ermächtigenden Potentials.

Im Autonomen Tutorium wollen wir uns vor allem in Beiträge analytischer Philosoph_innen zu feministischen Debatten – sex/gender-Differenz, soziale Konstruktion von Geschlecht und der Kritik am Essentialismus – einlesen. Außerdem wollen wir die Texte daraufhin untersuchen, ob eine feministische Wiederaneignung analytischer Begriffe und Methoden überhaupt gelingen und selbstermächtigend wirken kann.

Die genaue Textauswahl soll mit den Teilnehmer_innen gemeinsam erfolgen. Ein grober Plan ist allerdings, Aufsätze einiger wichtiger Vertreter_innen der analytischen feministischen Philosophie, darunter Sally Haslanger, Mari Mikkola, Ásta Sveinsdóttir, Esa Díaz-Léon und Charlotte Witt, zu lesen.

Wir freuen uns auf alle Teilnehmer_innen – mit und ohne Vorkenntnisse in analytischer Philosophie!

Erstes Treffen: Mittwoch, 25.10.17 um 16 Uhr